Vereinsleben

Heimatverein zu Gast im Landtag

Am 18. Mai 2022 war es endlich soweit. Pünktlich um 12.30 Uhr stand der Bus in Gommern parat und der Besuch im Landtag konnte beginnen. Zunächst hieß es, die Vereinsmitglieder aus Nedlitz abzuholen. Von dort fuhr der Bus direkt zum Magdeburger Domplatz und hielt vor dem Parlamentsgebäude.

Nach der Begrüßung durch Herrn Matthias Unfried vom Referat Medien- und Öffentlichkeitsarbeit und Besucherdienst begann sogleich das Programm mit einer Führung. Da das Wetter hervorragend war, fand der erste Teil mit Informationen zur Geschichte des Parlamentsgebäudes auf dem Domplatz statt. Nach dem sich anschließenden Check-in und einer kurzen Begrüßung durch den Direktkandidaten im Wahlkreis Zerbst (zu dem Gommern bei der Landtagswahl 2021 gehörte), Dietmar Krause (CDU), folgte der Rundgang durch das Gebäude, das von 1952 bis 1990 eine Ingenieurschule für Wasserwirtschaft beherbergte.

Blick in den Plenarsaal von der Zuschauertribüne.

Pünktlich zur Fortsetzung der Landtagssitzung nach der Mittagsunterbrechung nahmen die 37 angereisten Vereinsmitglieder auf der Tribüne im Plenarsaal Platz. Die Sitzung leitete Landtagspräsident Dr. Gunnar Schellenberger, der die Gäste des Gommeraner Heimatvereins im Namen aller Abgeordneten herzlich willkommen hieß. Als erster Tagesordnungspunkt nach der Pause wurde die Wahl des AfD-Abgeordneten Hagen Kohl zum Vizepräsidenten des Landtages durchgeführt. Mit nur 31 Ja-Stimmen verfehlte er die erforderliche Mehrheit deutlich. Anschließend debattierte das Parlament über einen Antrag der Fraktion DIE LINKE mit der Überschrift „Kunst und Kultur sind mehr als Unterhaltung“. Darin wurde gefordert, dass ein Gremium aus Kunst- und Kulturschaffenden nötig sei, das sich in die Haushaltsverhandlungen und in die gesellschaftlichen Debatten einbringen könne. Diesem Ansinnen wurde nicht gefolgt, stattdessen wurde die Landesregierung gebeten, eine Auswertung der Unterstützungsleistungen und eine Weiterentwicklung der landeseigenen Förderinstrumente vorzunehmen.

Nach einer spannenden Stunde im Plenarsaal fand zum Abschluss eine Gesprächsrunde mit dem Abgeordneten Dietmar Krause statt. Er erläuterte sehr plastisch, wie er Abgeordneter wurde und warum der Beruf eines Politikers im Landtag ein Full-Time-Job ist. Anschließend bestand die Möglichkeit, sein Büro zu besichtigen. Die Zeit bis zur Abfahrt des Busses um 16.30 Uhr verging so schnell, dass nicht alle Fragen geklärt werden konnten.