Aktuelles

Großzügige Spende

Der Heimatverein bereitet die Ertüchtigung der Beleuchtung im großen Ausstellungsraum vor. Diese Maßnahme ist notwendig, da in dem Raum, in dem aktuell die Poesiealbenausstellung gezeigt wird (zur Ausstellung), lediglich eine Steckdose und ein Anschluss für eine Deckenleuchte vorhanden ist. Das Öffnen der Wände und das Verlegen neuer Leitungen wird ca. 3.000 Euro kosten.

Zur Verwirklichung dieses Ziels konnte der Heimatverein am 8. September 2020 aus den Händen von Avacon-Kommunalreferent Carsten Birkholz eine Scheck in Höhe von 750 Euro entgegennehmen. Mit dem Slogan „Zukunft beginnt zusammen“ setzt sich Avacon als führender regionaler Energiedienstleister dafür ein, Vereine und Projekte im ländlichen Raum zu fördern.

Avacon-Kommunalreferent Carsten Birkholz übergibt den Spendencheck an Vereinsvorsitzende Karin Gust (l.) und Kassenwart Birgit Reppin (r.).
Avacon-Kommunalreferent Carsten Birkholz übergibt den Spendencheck an Vereinsvorsitzende Karin Gust (l.) und Kassenwart Birgit Reppin (r.).

Angesichts der Investitionssumme kann der Heimatverein, dieses Projekt mit seinen 50 Mitgliedern nicht allein stemmen. Weitere Sponsoren sind herzlich willkommen. Aber auch kleine Spenden von Einzelpersonen helfen, neue Steckdosen zu installieren. In der Regel akzeptieren Finanzämter Spenden bis zu 200 Euro anstandslos als Sonderausgabe. Der Heimatverein stellt dafür eine Spendenquittung aus. Um allen Spendern diese zeitnah zusenden zu können, tragen Sie dafür auf dem Überweisungsträger Ihren Namen und Anschrift ein. Bitte nutzen Sie folgende Bankverbindung: IBAN: DE41 8105 4000 0610 0039 92

Aktuelles

Kein Hoffest der Vereine, dafür Radtour am 20.9.2020

Hoffest 2020 abgesagt

Der Heimatverein Gommern e.V. hat aufgrund der Corona-Pandemie das diesjährige Hoffest der Vereine, das am 20.09.2020 stattfinden sollte, abgesagt. Auch wenn unter Berücksichtigung der 7. Covid-Eindämmungsverordnung der Landesregierung eine derartige Veranstaltungen mit drastischen Einschränkungen erlaubt wäre, haben wir uns zu diesem Schritt durchgerungen, erklärt die Vereinsvorsitzende Karin Gust. „Viele der Akteure, wie der Sportverein und die Theatergruppe der Schule, auch der gemischte Chor und die Kleinen des Kindergarten konnten in der zurückliegenden Zeit nicht an Programmen üben, die sie vorführen bzw. aufführen wollten. Sie haben ihr Kommen abgesagt.“

Erstmals Radtour der Vereinsmitglieder

Anlässlich des diesjährigen Doppeljubiläums „100 Jahre Kleinbahn-Lokomotive“ und „45 Jahre technisches Denkmal“ wird am 20.09.2020 erstmalig das Freilichtmuseum „Kleinbahnen“ als 11 km – Radtour mit 8 von insgesamt 11 Anfahrtspunkten eröffnet. Die Dauer der Radtour wird ca. 2,5 h betragen. Hierzu laden wir die Mitglieder des Heimatverein Gommern recht herzlich ein.

Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Kleinbahnlokomotive 99 4301 auf dem Bahnhofsvorplatz der Deutschen Bundesbahn. Die Stationen sind auch mit dem PKW erreichbar.

Die Fahrtroute führt zu den weiteren Anfahrtspunkten

  • Bahnhof Kleinbahn Jerichower Land in Gommern
  • Eisenbahnbrücke über die Ehle in Dannigkow
  • Waggon mit Dokumentationstafel am Haltepunkt Dannigkow
  • Plattensee, Sandbahn der Gommeraner-Pretziener Eisenbahn
  • Betriebsbahnhof mit Kraftwerk (Ballerstedt) in Pretzien

und endet am Gesteinsgarten am Kulk in Gommern.

Es wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 15.09.2020 bei Frau Reppin unter der Tel.-Nr. 039200 53238 oder bei Frau Gust unter der Tel.-Nr. 039200 50458 gebeten.

Da es sich bei dieser Radtour um ein neues Projekt des Heimatvereins handelt, bitten wir um Verständnis dafür, dass es sich in diesem Jahr nur an die Vereinsmitglieder richtet. Sollten Sie Interesse an diesem oder anderen Angeboten unseres Vereins haben, teilen Sie uns gern Ihre E-Mail-Anschrift mit und Sie werden informiert: heimatverein.gommern@online.de

Titelseite Broschüre "Die Gommern-Pretziener Eisenbahn"
Titelseite Broschüre „Die Gommern-Pretziener Eisenbahn“

Die Broschüre „Die Gommern-Pretziener Eisenbahn“ von Jürgen Krebs aus Barby informiert detailliert über die im Volksmund bekannte „Sandbahn“. Auf 80 Seiten mit 140 Abbildungen wird die Geschichte dieses technischen Denkmals nachgezeichnet. Das Heft kann zum Preis von 12,50 Euro (Vereinsmitglieder 10 Euro) im Heimatverein erworben werden.