Vereinsleben

Erste Radtour 2020

Die Mitglieder des Heimatverein Gommern e.V. trafen sich am 20.09.2020 zur Radtour „Freilichtmuseum der Kleinbahnen“. Treffpunkt war der Bahnhofsvorplatz an der Kleinbahn-Lok 994301.

Erste Radtour des Heimatvereins Gommern am 20.92020 (Foto T. Schäfer).
Erste Radtour des Heimatvereins Gommern am 20.92020 (Foto T. Schäfer).

Anschließend ging es weiter nach Dannigkow auf dem Weg, den die Kleinbahn einst nahm und der heute ein Radweg ist. Am Haltepunkt Dannigkow befindet sich eine Schautafel und ein Waggon. Dort gab es von Herrn Flögel einige interessante Erläuterungen. Am ehemaligen Plattenwerk am Plattensee, wo einst die Sandbahn das Werk mit Sand belieferte, gab es den nächsten Halt. Durch das Naherholungsgebiet, vorbei am Tiefensee, ging es weiter nach Pretzien zum Betriebsbahnhof mit Kraftwerk. Dort erklärte uns Herr Frithjof Meussling die Historie des Gebäudes. Danach führte der Weg durch den Wald, vorbei am Kolumbussee, Königssee und Heinrichstaler See zum Gesteinsgarten, wo die Radtour endete. Herr Flögel und Herr Stach fanden jederzeit zu den Fragen der Teilnehmer erklärende Worte.

Titelseite Broschüre "Die Gommern-Pretziener Eisenbahn"
Titelseite Broschüre „Die Gommern-Pretziener Eisenbahn“

Die Broschüre „Die Gommern-Pretziener Eisenbahn“ von Jürgen Krebs aus Barby informiert detailliert über die im Volksmund bekannte „Sandbahn“. Auf 80 Seiten mit 140 Abbildungen wird die Geschichte dieses technischen Denkmals nachgezeichnet. Das Heft kann zum Preis von 12,50 Euro (Vereinsmitglieder 10 Euro) im Heimatverein erworben werden.

Vereinsleben

Klönsnack 2020

Am Sonntag, den 01.03.2020 trafen sich die Mitglieder und Gäste um 15.00 Uhr zum alljährlichen Klönsnack in den Räumen des Heimatverein. Das Thema in diesem Jahr lehnte sich an die Sonderausstellung „Poesie-Alben der Gommeraner im Wandel der Zeit„ an.

Es ist schon zur schönen Tradition geworden, dass selbstgebackener Kuchen und frisch gebrühter Kaffee angeboten werden. Das nahmen ca. 30 Personen an und es wurde ein schöner Nachmittag mit vielen Erinnerungen an die Zeit, in der wir alle im Poesie-Alben-Fieber waren.

Der Landrat Dr. Steffen Burchhardt gehörte auch zu den Gästen. Er begutachtete unsere Ausstellung und war begeistert mit welcher schönen Schrift damals in diese kleinen Büchlein geschrieben wurde. Der Aufforderung sich im Gästebuch des Heimatverein zu verewigen mit einer „Schönschrift“ sorgte für allgemeine Erheiterung. Er gab sich dann auch große Mühe.