Aktuelles

Achtungserfolg für den Heimatverein

Das Land Sachsen-Anhalt schreibt jährlich einen Demografiepreis aus. 2020 bereits zum achten Mal. Der Vorstand des Heimatvereins hatte sich entschlossen, eine Bewerbung für die Kategorie „Anpacken“ – Lebensfreude in Stadt & Land einzureichen. Hintergrund dieser Entscheidung war der Zuspruch zur Ausstellung „Poesiealben der Gommeraner im Wandel der Zeit“. Mit dem Demografiepreis werden in der genannten Kategorie „erfolgreiche Projekte“ geehrt.

Diese Zielstellung sah der Vereinsvorstand als gegeben an, da außerhalb der Öffnungszeiten Schulklassen eine Ausstellungsführung erbaten und viele Gäste unterschiedlicher Altersgruppen die Ausstellung besuchten. Hinsichtlich des Informationsgehalts der Exposition, des Treffpunktes „Heimatverein“ und des Austauschs der Ausstellungsinformationen über verschiedene Generationen wurden die gesetzten Wettbewerbskriterien als erfüllt angesehen.

Leider hat die eingereichte Bewerbung nicht ausgereicht, einen Platz auf dem Podest zu erlangen. Ungeachtet dessen bedankte sich der Verkehrsminister des Landes Sachsen-Anhalt, Thomas Webel, mit der Übersendung einer Urkunde für die Teilnahme.

Aktuelles

Sonderausstellung im Heimatverein 2021

Ab 2021 widmet sich der Heimatverein Gommern verstärkt dem Thema „Straßen in Gommern und deren Entwicklung“.

Mit diesen acht Straßen wollen wir beginnen, weitere könnten nach 2021 folgen:

  • Salzstraße
  • Manheimer Straße
  • Martin-Schwantes-Straße
  • Hagenstraße
  • Walther-Rathenau-Straße
  • Brauhaus-Straße
  • Karither Straße
  • Bahnhof-Straße

Wir rufen alle Einwohner von Gommern auf: Wer zu diesen Straßen noch Unterlagen hat, bzw. Geschichten oder Anekdoten zu berichten weiß, die die Entwicklung dokumentieren, sollte sich beim Heimatverein melden. Fotos und Schmalfilme sind ebenfalls willkommen.

Bitte Kontakt per E-Mai an „Heimatverein.Gommern@online.de“ oder schriftlich an Heimatverein Gommern, Walther-Rathenau-Str. 19, 39245 Gommern (Briefkasten ist vorhanden). Bitte geben Sie Ihre Tel.-Nr. zwecks Kontaktaufnahme an. Wir freuen uns über jede Information.

Vereinsleben

Erste Radtour 2020

Die Mitglieder des Heimatverein Gommern e.V. trafen sich am 20.09.2020 zur Radtour „Freilichtmuseum der Kleinbahnen“. Treffpunkt war der Bahnhofsvorplatz an der Kleinbahn-Lok 994301.

Erste Radtour des Heimatvereins Gommern am 20.92020 (Foto T. Schäfer).
Erste Radtour des Heimatvereins Gommern am 20.92020 (Foto T. Schäfer).

Anschließend ging es weiter nach Dannigkow auf dem Weg, den die Kleinbahn einst nahm und der heute ein Radweg ist. Am Haltepunkt Dannigkow befindet sich eine Schautafel und ein Waggon. Dort gab es von Herrn Flögel einige interessante Erläuterungen. Am ehemaligen Plattenwerk am Plattensee, wo einst die Sandbahn das Werk mit Sand belieferte, gab es den nächsten Halt. Durch das Naherholungsgebiet, vorbei am Tiefensee, ging es weiter nach Pretzien zum Betriebsbahnhof mit Kraftwerk. Dort erklärte uns Herr Frithjof Meussling die Historie des Gebäudes. Danach führte der Weg durch den Wald, vorbei am Kolumbussee, Königssee und Heinrichstaler See zum Gesteinsgarten, wo die Radtour endete. Herr Flögel und Herr Stach fanden jederzeit zu den Fragen der Teilnehmer erklärende Worte.

Titelseite Broschüre "Die Gommern-Pretziener Eisenbahn"
Titelseite Broschüre „Die Gommern-Pretziener Eisenbahn“

Die Broschüre „Die Gommern-Pretziener Eisenbahn“ von Jürgen Krebs aus Barby informiert detailliert über die im Volksmund bekannte „Sandbahn“. Auf 80 Seiten mit 140 Abbildungen wird die Geschichte dieses technischen Denkmals nachgezeichnet. Das Heft kann zum Preis von 12,50 Euro (Vereinsmitglieder 10 Euro) im Heimatverein erworben werden.

Vereinsleben

Großzügige Spende

Der Heimatverein bereitet die Ertüchtigung der Beleuchtung im großen Ausstellungsraum vor. Diese Maßnahme ist notwendig, da in dem Raum, in dem aktuell die Poesiealbenausstellung gezeigt wird (zur Ausstellung), lediglich eine Steckdose und ein Anschluss für eine Deckenleuchte vorhanden ist. Das Öffnen der Wände und das Verlegen neuer Leitungen wird ca. 3.000 Euro kosten.

Zur Verwirklichung dieses Ziels konnte der Heimatverein am 8. September 2020 aus den Händen von Avacon-Kommunalreferent Carsten Birkholz eine Scheck in Höhe von 750 Euro entgegennehmen. Mit dem Slogan „Zukunft beginnt zusammen“ setzt sich Avacon als führender regionaler Energiedienstleister dafür ein, Vereine und Projekte im ländlichen Raum zu fördern.

Avacon-Kommunalreferent Carsten Birkholz übergibt den Spendencheck an Vereinsvorsitzende Karin Gust (l.) und Kassenwart Birgit Reppin (r.).
Avacon-Kommunalreferent Carsten Birkholz übergibt den Spendencheck an Vereinsvorsitzende Karin Gust (l.) und Kassenwart Birgit Reppin (r.).

Angesichts der Investitionssumme kann der Heimatverein, dieses Projekt mit seinen 50 Mitgliedern nicht allein stemmen. Weitere Sponsoren sind herzlich willkommen. Aber auch kleine Spenden von Einzelpersonen helfen, neue Steckdosen zu installieren. In der Regel akzeptieren Finanzämter Spenden bis zu 200 Euro anstandslos als Sonderausgabe. Der Heimatverein stellt dafür eine Spendenquittung aus. Um allen Spendern diese zeitnah zusenden zu können, tragen Sie dafür auf dem Überweisungsträger Ihren Namen und Anschrift ein. Bitte nutzen Sie folgende Bankverbindung: IBAN: DE41 8105 4000 0610 0039 92